Schlagwort-Archive: Compilation

Der Frühling naht: Global Hits Vol. 1 ist der Soundtrack für die ersten Sonnenstrahlen

m_1392567903Merkt ihr was? Es ist Frühling, Freunde! Und während draußen die Blumen blühen und die Bäume sprießen stellt sich natürlich die Frage nach dem richtigen Soundtrack für die erste Ausfahrt im Cabrio – oder vielleicht doch nur die morgendliche Busfahrt zur Arbeit… Wie auch immer: Ohren auf, CD-Player an und den Lautstärkeregler behutsam nach oben fahren, denn mit „Global Hits Vol. 1“ kommt Mitte März eine Compilation voller guter Laune in den Handel. In diesem Jahr vielleicht die schönste Art des musikalischen Frühjahrsputzes für die Ohren!

Was das Besondere ist? Die Zusammenstellung selbst. Denn unter den 20 Songs ist mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht viel Bekanntes, aber viel Gutes! Musiker aus Lateinamerika genauso wie aus Europa, Afrika oder Vorderasien sind auf der Scheibe versammelt und klingen in ihrer Verschiedenheit wirklich toll. „Global Hits Vol. 1“ hält ein paar echte Perlen bereit. Und zwar vornehmlich die Art von Musik, die oft in der zweiten Reihe steht. Zu unrund für die Charts, zu unkompatibel für die Masse, zu schwer vermittelbar? Zu unrecht! Schon Song Nummer zwei „Alfonso“ zaubert mit einer sanft gezupften Ukulele unweigerlich ein Lächeln aufs Gesicht, „Alla Mou Len Ta Matia Sou“ ist ein rastloser Gipsy-Kracher und „And So We Dance“ ist eine abgefahrene Vocal-Percussion-Version von Stromæs „Alors On Dance“. Hat noch wer Lust auf ein paar indische Klänge? Kein Problem – als „Rausschmeißer“ halten die Initiatoren der Compilation ein ganz besonderes Schmankerl parat, denn „Nikki Gal“ ist ein waschechter Bollywood-Bhangra.

Global Hits Vol. 1 erscheint am 14. März 2014 auf Lola’s World Records, einen audiovisuellen Vorgeschmack gibt es hier.

Advertisements

Entspannt am Nordseestrand: Milchbar Seaside Season geht in die sechste Runde

cover_Milchbar6_qWeiße Wolken am blauem Himmel, den Geruch von Salz in der Nase und eine steife Brise im Gesicht. Endloser Strand, Ebbe und Flut: Das ist die Nordsee in Norderney. Schon seit fünf Jahren sind die erfolgsverwöhnten Kölner DJs und Produzenten Piet Blank und Jaspa Jones nun schon in der dortigen Milchbar zu Gast. Und ebensolange haben sie es sich zur Aufgabe gemacht, dem Café an der dortigen Strandpromenade einen eigenen Sound zu schenken. 2014 erscheint die akustische Begleitung zum Leben am Strand schon zum sechsten Mal.

Auch in diesem Jahr finden sich unter den 14 Tracks der sechsten Milchbar Seaside Season wieder allerhand chillige und hörenswerte Songs, die den Tag am Strand versüßen. Gleich zu Beginn wird es mit der Nummer „entspannt“ – nun ja – ganz entspannt! Verträumte Gitarrensounds treffen auf flächige Klangteppiche. Wer danach noch immer nicht den Alltag hinter sich lassen kann, dem kann vielleicht Schmusesängerin Sade weiterhelfen. Mit „Love Is Stronger Than Pride“ bleibt die Compilation ihrem relaxten Klang treu. Zu den weiteren Highlights zählen das gitarrenlastige „Sacrifice“ aus der Feder des belgischen Künstlers Ozark Henry und das federleicht-chansoneske „La Maison“ von Gabin. Mit der etwas härteren, minimalistisch-housigen Nummer „Lovers In Paris“ von Jakob Gurevitsch schließen Blank & Jones die Zusammenstellung.

Fazit: Eine gekonnte, facettenreiche und deshalb hörenswerte Mischung, die die Vorfreude auf den kommenden Sommer noch größer macht.